Zitronenkuchen mit Quark

17.03.2022

Zitronenkuchen ist in meiner Familie (neben dem Schokoladenkuchen) immer wieder gerne gesehen. Und da in meinem Kühlschrank noch zwei Zitronen und ein Quark rum lag, die möglichst bald verbraucht werden mussten, und der Kuchenhunger gross war, entschied ich mich damit einen Zitronenkuchen zu backen. Der Quark im Kuchen macht ihn wunderbar locker und saftig. So dass er gut verpackt auch einige Tage frisch bleibt.

Meine Mama machte früher auch oft einen saftigen, super leckeren, getränkten Zitronenkuchen. Der war nach einem ganz einfachen Rezept, und doch war er immer unwiederstehlich gut. Es braucht meiner Ansicht nach keine ausgefallenen Zutaten für einen wirklich guten Kuchen. Ich staune auch heute noch immer wieder, wie man mit guten, einfachen und Bodenständigen Zutaten die feinsten Kuchen und Süss-Speisen zaubern kann.

Das wusste meine Mama natürlich schon damals, und auch heute noch. Aber in meinem Fall kann ich jedoch nicht schreiben das dies damals auch schon für meine Oma galt. Diese backt nämlich noch heute Kuchen mit Backmischungen. Dafür hat sie viele andere Talente, wie ein grosses Herz, viel Einfühlungsvermögen und ein immer offenes Ohr. Und was meine Begeisterung für die Mode und das Schminkkästchen angeht, komme ich da defintiv auch ganz nach ihr. Bereits als ganz kleines Mädchen sass ich bei Oma Zuhause am liebsten im Badezimmer auf dem Boden mit lauter kleinen Cremetöpfchen, dem roten Lippenstift und diesen "Klipp-Ohrringen", die damals einfach jeder hatte. Das sind disese, die sich einfach ohne Ohrlöcher ans Ohr klippen liessen. Wenn man bei meiner Oma nach alten Fotos von mir fragt, bin ich auf den Bildern entweder mit ihren Cremetöpfchen und Ohrringen beschäftig, oder ich bin beim Essen, haha.

Rührteig:

100g Butter

200g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

3 Eier

250g Magerquark

300g Mehl

12g Bakpulver

1-2 Zitronen, abgeriebene Schale

Glasur:

150g Puderzucker

einige Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft

Den Backofen auf 180° (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine viereckige Backform (ca. 25cm mal 30cm) mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier zu einer homogenen Masse zumsammen rühren. Dies kann ruhig eine Minute dauern.

Die Zitronenschale dazu geben und unterrühren. Hier kommt es auf euren eigenen Geschmack an, was die Menge an geht. Ich habe die Schale von einer Zitrone genommen, da hatte der Kuchen nur ein feines Zitronenaroma. Aber mit der süss-sauren Glasur die ebenfalls Zitronensaft dabei hat, fand ich das sehr passend.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechslungsweise mit dem Magerquark unter den Teig mischen. Dabei mit dem Mehl beginnen.

Anschliessend den Teig in die Form geben und glatt streichen. Jetzt den Kuchen für ca. 25-30Min. goldbraun backen.

Für die Glasur Puderzucker mit so viel Zitronensaft vermischen, bis er die gewünschte Konsistenz hat und gleichmässig über dem abgekühlten Kuchen verteilen.

Alles Liebe, Marlene ♥

No Comments Yet.

Leave a Reply

You must be Logged in to post a comment.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)

Pinterest
Pinterest
fb-share-icon
Instagram
Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.